Weiterhin Bier aus Maxvorstadt: Spaten bleibt!

Maxvorstadt (nie). Der Wirtschafsstandort Maxvorstadt kann aufatmen, denn eines der wichtigsten Unternehmen hat sich entschlossen in der Maxvorstadt zu bleiben. Die Spaten-Franziskaner-Löwenbräu Gruppe ließ in der Woche eine Option auf den Neubau einer Brauerei in Langewied verstreichen. Nach einer internen Abschätzung über die Kosten eines Neubaus und den damit einhergehenden Veränderungen entschied sich die Gruppe für einen Verbleib in der Maxvorstadt.

Ein klares Novum für die Maxvorstadt und den Standort einer der größten Brauerein Bayerns in der Marstraße gab der Deutschlandchef der Muttergesellschaft InBev in der tz: “Wir bleiben im Herzen der Stadt. Wir brauen bereits seit rund 160 Jahren an unserem Standort inmitten der Stadt Bier.”

Und wenn es nach den 500 beschäftigten geht, kann dieseauch noch ruhig eine lange Zeit so weitergehen. Der Konzern muss sich aber erstmal keine Sorgen machen, in naher Zukunft den Standort wechseln zu müssen, denn immerhin laufen die Pachtverträge mit der Sedlmayr Grund und Immobilien KGaA für das Brauereigelände in der Maxvorstadt noch mindestens mindestens 2033.

Spucks aus: