Ein Cafeidyll in der Maxvorstadt

Maxvorstadt (mm). Cafes gibt es hunderte in der Maxvorstadt, alle haben ihren ganz besonderen Charm. Doch auf der Augustenstraße in der Maxvorstadt gibt es seit einem halben Jahr einen echten Geheimtipp – das Cuccuma. Von außen lässt es sich kaum erahnen aber geht man ersteinmal durch die Tür, da weiß man, dass man angekommen ist.

Frischer Duft von Kaffee, liebevoll eingerichtete Cafetheke, Schieferntafel, frischer Kuche und ein perfekt eingerichtetes Wohlfühlbereich. Da könnte ein Ahnungsloser fast meinen das das Glockenbachviertel Einzug erhalten hat in die Maxvorstadt, doch erinnert es eher an eine neue Cafekultur. Alt gemixt mit Neu.

Das Cuccuma versprüht dabei einen eigenen Charm, ob mit dem selbstgemachten Kuchen oder dem sehr günstigen Frühstück für gerade einmal €5,40 (Wurst, Käse, Marmelade, Rührei) inkl. Cappucino. Absoluter Wahnsinn! Bei unserer Stippvisite wurden wir trotz vollem Laden herzlich begrüßt und bedient. Lange wird das Cuccuma kein Geheimtipp mehr sein und über die Grenzen der Maxvorstadt seinen Siegeszug ansetzen.

Auf jeden Fall einen Besuch Wert: Das Cuccuma, Augustenstraße 97!

Spucks aus: