Diebstahl in Augustenstraße scheint weiterhin ungelöst

Maxvorstadt (mux). Der Diebstahl, der sich letzte Woche in der Maxvorstadt in der Augustenstraße eignete ist immernoch nicht gelöst. Die Täterin ist immernoch auf der Flucht, auch wenn die Polizei mittlerweile eine genaue Täterbeschreibung hat ist von der Diebin keine Spur in Sicht.

Was ist passiert?

In der Nacht zum vergangenen Freitag verschaffte sich eine Unbekannte Frau Zugang zu einem Mehrfamilienhaus in der Augustenstraße in der Maxvorstadt. Dabei hat ist sie auf “bisher ungeklärte Weise” in die Wohnung eines dort lebenden Schweden gelangt und hat Ihren Beutezug begonnen. Sie stahl dem Sportlehrer, seine in der Küche befindliche Brieftasche und die Ersatzschlüssel zu seinem Auto. Im Treppenhaus entwendete sie außerdem ein Paket mit fünf neuen Tennisschläger der Marke Wilson. Daraufhin wollte sie mit dem Autos des Opfers flüchten, schaffte es aber nicht ohne fremde Hilfe aus dem Innenhof heraus. Einige Passenten halfen Ihr aber daraufhin, diese wußten natürlich nichts von Ihrer tat und die Frau fuhr davon. Sie entwendete einen Mitsubishi mit dem Kennzeichen M-FR-2058.

Dank der hilfreichen Passanten konnte die Polizei jedoch ein genaue Täterbeschreibung der Frau erstellen, welches zur weiteren Fahndung benutzt werden wird. Bei der Täterin handelt es sich um eine Frau von einer Größe von 1,60 Meter, dunkle, schulterlange Haare. Beim Tathergang trug sie einen knielangen Mantel, Strickmütze und Schal. Damit trifft die Täterbeschreibung einer Vielzahl an Bewohnerinnen der Maxvorstadt, München, Bayerns und der Welt.

Nicht auszuschließen ist, dass es sich um eine Beziehungstat handelt – jedoch sind das Motiv und die Hintergründer weiterhin unklar und die Täterin nach bisherigen Informationen noch nicht gefasst.

Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden sobald dieser Fall gelöst ist.

Spucks aus: