Thilo Sarrazin in der Maxvorstadt

Der ehemalige Vorstand der Bundesbank machte in den letzten Woche mit seinen Thesen zu den Problemen in der Integration von Ausländern auf sich aufmerksam. Die Kritik an seiner Person ist ebenso groß wie der Erfolg seine Buches “Deutschland schafft sich ab“, denn von diesem hat der SPD-Poltiker bisher schon über 600.000 Exemplare verkauft. Seine Einnahmen aus dem Buch werden auf über 1 Million Euro geschätz, da wird es Herrn Sarrazin wenig stören, dass er nicht nur in der deutschen Politik immer wieder einen Rüffel bekommt, sondern in den letzten Wochen auch eine angeregte über Sarrazin in Münchens Maxvorstadt entbrannt ist.

Thilo Sarrazin wollte eigentlich nach München ins Literaturhaus in der Maxvorstadt kommen um sein Buch in einer seiner wenigen Lesungen vorzustellen. Doch schon kurz nach Bekanntgabe dieses Vorhabens hagelte es Anfang des Monats Kritik aus der lokalen Politik. Sowohl SPD, wie auch die Grünen, wunderten sich über die Wahl des Veranstaltungsortes, da das Literaturhaus zu einem Teil aus Steuergeldern finanziert wird und Sarrazins Erklärungen allenfalls die Integration behindern. Auf Grund des massiven Wiederstandes und möglichen Problemen im Sicherheitskonzept der Veranstaltung wurde die Lesung nun in die Reithalle in der Heßstraße in der Maxvorstadt verlegt. Sarrazin wird sich dort unter der Moderation des Chefredaktuers des Handelsblattes.

Die Veranstaltung findet am morgen Abend den 29. September statt. Der Eintritt kostet 8€. Es ist jedoch stark anzuzweifeln, dass der Buch-Millionär auch nur ein Buch umsonst verschenken wird.

Spucks aus: