Wohnen in Maxvorstadt für Studenten fast unmöglich

Maxvorstadt (nie). Wir haben es schon immer gewußt, die Mietpreise in München und gerade in der Maxvorstadt sind einfach zu hoch. Gerade in einem so von Studenten geprägten Viertel sind Mieten von Singlewohnung von bis zu 800€ warm einfach nicht vergleichbar mit dem was die Studenten sich eigentlich leisten können.

Wie die tz berichtete hat eine Auswertung des Internetportals immowelt.de unter 35 Städten mit über 15.000 Studierenden bestätigt: München ist die teuereste Uni-Stadt Deutschlands!

Der Quadratmeter für eine eine kleine Singlewohnung liegt in München im Schnitt bei 14,10€ (Frankfurt auf Platz mit nur 12,50€). Wer sich jetzt ärgern möchte sei gesagt, dass es in Leipzig gerade einmal 5,80€ sind. Bei den WG_Preisen sieht es ganz und gar nicht anders aus. Ganze 12,10€ muss man hier als Student für den Quadratmeter rechnen. Aber eine WG lohnt sich für Studenten in jedem Fall. Die Studie hat ergeben, dass sich in München so 14% im Vergleich zu einer Single Wohnung sparen lassen und zum anderen profitiert man ja auch von den neuen sozialen Kontakten, rauschenden Feier und gemeinsamen Essen. Aber manchmal da will der Maxvorstädtler ja auch einfach mal allein sein, deshalb müssen die Preise auch wieder runter, damit wohnen in der Maxvorstadt nicht eine unfinanzierbare Belastung bleibt.

2 Comments

  • Für Studenten fast unmöglich?
    Ich würde sogar einen Schritt weiter gehen und sagen, allgemein nur sehr schwer möglich, ob Student oder Arbeiter.

    Überlegt euch mal, eine 2-2,5 Zimmer Wohnung, knapp 50m², biste mit gut 800e dabei.
    Was verdient man denn Vollzeit? Wenn man Glück hat und einen geregelten Job hat, ohne Ausbeute usw. kommst etwa auf 1400€ netto. Kannst dann selber schauen, wie du dann noch für deine Rente vorsorgen sollst, natürlich msus man ja auch mobil sein, usw.
    Essen muss man zum schluß auch noch :)

    • Bei den Mietpreisen, die in der Maxvorstadt zur Zeit vorherrschen, müssen wir dir leider recht geben. Es ist nur sehr schwer möglich als allein Verdiener bei mittlerem Einkommen eine Wohnung in der Maxvorstadt zu finden. Leider lässt sich diese Entwicklung auf alle Vorstädte beziehen, von Schwabing über Isarvorstadt bishin zu Haidhausen. Es scheint sich nicht abzuzeichnen, dass sich diese Entwicklung nocheinmal ins Gegenteil verkehrt – leider!

Spucks aus: